Lange nichts mehr gehört

Ein GmbH-Geschäftsführer hatte sich vor knapp 2 Jahren erkundigt, wie seine Position gegenüber dem damaligen vorläufigen Insolvenzverwalter ist. Eine dauerhafte Mandatsbeziehung hatte sich nicht ergeben. Ich hatte ihm damals gesagt, dass er nach einiger Zeit noch Post bekommen wird - als Beschuldigter.

Nun als Bestätigung schickt er eine Kopie eines Briefes der Kriminalpolizei:

Sehr geehrter Herr [Geschäftsführer],

die Staatsanwaltschaft [Ort] hat gegen Sie ein Ermittlungsverfahren [Az ...] wegen Verdachts der Insolvenzverfahrensverschleppung, Betrugs, Vorenthaltens und Veruntreuen von Arbeitsentgelt, eingeleitet.

Dann werde ich mal den Kontakt zu einem guten Strafverteidiger herstellen.

Leave a reply