Wovon morgen zu essen kaufen?

August 24th, 2008

Ein GmbH-Geschäftsführer schildert seinen Überlebenskampf in einer Dienstaufsichtsbeschwerde über den Vollstreckungsbeamten.
Das ist eine gezielte und rücksichtslose Erniedrigung eines Unternehmers, der seine Zusagen nicht mehr einhalten kann. Sie üben damit eine “beugende Gewalt in Form eines psychischen Zwangs” auf mich aus.
Das ist eine Beschleunigung einer Schraube von Zwangsmaßnahmen von anderer Seite.
Das ist rücksichtslose [...]

Teure Lügen

Juli 31st, 2008

Ein Buchhalter, der gerne wie ein Steuerberater wahrgenommen werden will, hält sich für besonders schlau. Deswegen hat er einer Anfechtung nach § 131 InsO (Steuererstattungsansprüche waren nachträglich abgetreten worden) entgegnet, er hätte die Zahlung vom Finanzamt unmittelbar nach Eingang in bar der Schuldnerin wieder zur Verfügung gestellt.
Ein echter Freund? Nein. Diese angebliche Rückzahlung, die der [...]

Lange nichts mehr gehört

Juli 27th, 2008

Ein GmbH-Geschäftsführer hatte sich vor knapp 2 Jahren erkundigt, wie seine Position gegenüber dem damaligen vorläufigen Insolvenzverwalter ist. Eine dauerhafte Mandatsbeziehung hatte sich nicht ergeben. Ich hatte ihm damals gesagt, dass er nach einiger Zeit noch Post bekommen wird - als Beschuldigter.
Nun als Bestätigung schickt er eine Kopie eines Briefes der Kriminalpolizei:
Sehr geehrter Herr [Geschäftsführer],
die [...]

GmbH-Geschäftsführer: Massesicherungspflicht entschuldigt nicht § 266a StGB

Juli 5th, 2008

Bis vor etwa einem Jahr war ungeklärt, wie sich ein GmbH-Geschäftsführer zu verhalten hat. Nach § 64 Abs. 2 GmbHG ist ihm verwehrt Zahlungen zu leisten, wenn die Gesellschaft insolvenzreif ist. Straf- und Haftungsvorschriften wie §266a StGB oder § 69 AO bringen den Geschäftsführer jedoch unter Zugzwang entgegen der Anweisung des GmbH-Gesetzes doch Zahlungen zur [...]

GmbH-Geschäftsführer: LG Stuttgart verneint Haftung für Insolvenzgeld

Juni 28th, 2008

Die Bundesagentur für Arbeit verfolgt regelmäßig persönlich gegen GmbH-Geschäftsführer die Insolvenzgeldansprüche - und zwar als Schadensersatz aus vorsätzlich begangener unerlaubter Handlung. Diese Klagen werden damit begründet, dass bei rechtzeitiger Antragstellung das Arbeitsamt kein Insolvenzgeld hätte zahlen müssen.
Das blödsinnige ist, dass die Arbeitsverwaltung damit immer wieder auch durchdringt. Nunja. Ungerechtfertigt ist eine Verurteilung aus folgenden [...]

GmbH-Geschäftsführer: Sorgfalt bei Fremdgeldern

Juni 21st, 2008

Eine harte Keule für GmbH-Geschäftsführer ist § 64 GmbHG. Wer weiterwurschdelt, obwohl die GmbH insolvenzreif ist, hat sehr schnell unüberschaubare Verbindlichkeiten gegen die GmbH und damit den Insolvenzverwalter.
Der Geschäftsführer kommt aus der Nummer nur wieder raus, wenn er nachweist, dass er mit der “Sorgfalt eines ordentlichen Geschäftsmannes” gehandelt hat (§ 64 Abs. 2 Satz 2 [...]