Bei InsO keine Anmeldung

Juli 25th, 2008

Ein Kollege aus dem Tabellenkeller macht mich auf das merkwürdige Verhalten eines Gläubigers aufmerksam: Sobald ein Insolvenzverfahren ansteht, wird die Forderung nicht mehr geltend gemacht:

Interesse halber hätte ich gern einmal gewusst, ob die [Erotikversand] AG trotz offensichtlicher Forderungen gegen diverse Insolvenzschuldner jemals in einem von Ihnen verwalteten Verfahren angemeldet hat. Bei mir ist [...]

Feststellen immer, wenn irgendein Forderungsgrund besteht

Juli 23rd, 2008

Der Gläubiger hatte die Forderungen gegen den Schuldner als Schadenseratz aus “Mietbetrug” angemeldet. Der Insolvenzverwalter hat isoliert dem Anspruchsgrund widersprochen. Die Deliktforderung wäre von der Restschuldbefreiung ausgenommen (§ 302 InsO).
Im folgenden Feststellungsrechtstreit ging es darum, ob der Insolvenzverwalter berechtigt ist, sein Bestreiten auf den Forderungsgrund zu beschränken:
Für den Fall der Anspruchskonkurrenz - etwa bei vertraglichen [...]

Bestreiten ohne Kostenfolge?

Juli 22nd, 2008

Es ist kaum einfacher und günstiger zu einem rechtskräftigen Titel gegen einen Schuldner zu kommen, als durch die Feststellung einer Forderung zur Insolvenztabelle. Einfach beim Insolvenzverwalter anmelden (§ 174 InsO) und abwarten - wenn im Prüfungstermin niemand bestreitet, trägt das Gericht den Feststellungsvermerk in die Tabelle ein und der Fisch ist geputzt (§ 177 InsO).
Deswegen [...]

Schlussverzeichnis und Absonderung

Juli 6th, 2008

Zum Verfahrensabschluss gilt es bei der Insolventabelle: “Einmal feucht durchwischen bitte”. Das Endresultat der ganzen Arbeit mit der Tabelle ist ein Verteilungsverzeichnis (§ 188 InsO). Wer kommt da alles rein? Die Insolvenzgläubiger (§ 38 InsO) mit festgestellten Forderungen (§ 178 InsO).
Aufpassen muss der Verwalter bei bestrittenen Forderungen. Ist die Forderung tituliert (§ 179 Abs. 2 [...]

keine Übereinstimmung

Juni 25th, 2008

Ein Schreiben der Gläubigeranwälte an den Insolvenzverwalter:
Nach Überprüfung der uns vorgelegten Unterlagen besteht bezüglich der titulierten Forderung und dem Insolvenzschuldner keine Übereinstimmung.
Die Gläubigervertreter möchten die Forderung “stornieren”.
Da haben ein paar Leute geschlafen: Beim Gläubiger wurde die falsche Akte gezogen, im Verwalterbüro wurde die Forderung durchgewunken und der Schuldner hatte sich nicht um seine Tabelle gekümmert.